.

Informatives und Aktuelles   ->Tourismus/Kultur/ Freizeit  ->GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal  -> Projekt Teil 1

Projekt Teil 1

260. Geburtstag von Johann Christoph Friedrich GutsMuths,
10 Jahre Neue GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal!

Leinaer Weg 3,  Ortsteil Schnepfenthal,  D 99880 Waltershausen,
Tel. +(49)3622/401391,
Kamen.Pawlow@Stadt-Waltershausen.de
www.waltershausen.de
GutsMuths-Museum:  Dienstag 10 – 13,  Mittwoch 13 – 17 und Sonntag 14 – 17 Uhr



GutsMuths-Ehrung Waltershausen
Johann Christoph Friedrich GutsMuths
(* 9.8.1759, Quedlinburg – † 21.5.1839, Ibenhain)
Philanthrop, Sportpädagoge, Geograf und Autor –
Begründer unserer neuzeitlichen Körperkultur!

In einer Gegend, geprägt durch die Schönheit des Thüringer Waldes
eröffneten wir am 09. August 2009
die Neue GutsMuths Gedächtnishalle Schnepfenthal.
Es war ein sonniger Sonntag, der 250. Geburtstag von Johann Christoph Friedrich GutsMuths!

Die alte Turnhalle von 1934 wurde gründlich saniert und es entstand ein multifunktionales Haus für Sport und Kultur.
Größe und Proportionen der Neuen GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal sind dem menschlichen Maß angepasst. Die Pläne zur Sanierung erstellte Prof. Dr. Casparius, Erfurt.

Die GutsMuths-Gedächtnishalle besitzt zwei Bereiche:
ein intimes Museum und eine kleine Sporthalle.
GutsMuths-Museum:
Hier finden Sie Informationen zur Geschichte und Natur, sowie zu GutsMuths und „seinem“ Rennsteiglauf. Und „GutsMuths“ hat sich vor allem als Galerie mit Sonderausstellungen etabliert!

Das Einzigartige:
Im GutsMuths-Saal kann man sich während des Sports auch der Kunst erfreuen!

Draußen erlebt man unsere
GutsMuths-Sportlandschaft:
Jederzeit frei zugänglich!
ZÖGLINGSHAIN (Tafeln und Bäume der Zöglinge)
&
TERRA GYMNASTICA (Sportgeräte nach GutsMuths);
&
Fußball Kleinspielfeld

Auf "neuen-alten" Sportgeräten kann Klein und Groß seine Geschicklichkeit ausprobieren oder einfach das Fußball Kleinspielfeld kostenfrei nutzen!
Ideal auch für Schülerausflüge!

 

„Ihr lehrt Religion, ihr lehrt sie Bürgerpflicht; auf ihres Körpers Wohl und Bildung seht ihr nicht.“

GutsMuths, Gymnastik für die Jugend, 1793 / 1804


Das Jahr 2009 war in Waltershausen von vielen Jubiläen bestimmt:


•         800 Jahre seit der Ersterwähnung der Stadt (Festwoche vom 15. bis 21. Juni)
•         250. Geburtstag von GutsMuths (9. August)
•         170. Todestag von GutsMuths (21. Mai)
•         225 Jahre Salzmannschule (Projektwoche vom 2. bis 7. März)
•         50 Jahre Altersturnertreffen (09. – 11.10.2009)

Wenn wir heute Johann Christoph Friedrich GutsMuths (* 09.08.1759 Quedlinburg – † 21.05.1839 Ibenhain) würdigen, gedenken wir auch zugleich Christian Gotthilf Salzmann (*1.6.1744 Sömmerda – † 31.10.1811 Schnepfenthal) und denken an Pädagogik, Sport und Philanthropie. Der junge GutsMuths kam 1785 mit zwei Zöglingen aus seiner Geburtsstadt Quedlinburg nach Schnepfenthal zur philanthropischen Erziehungsanstalt Salzmanns und blieb 54 Jahre bis zu seinem Tode. Seinen Namen verbinden wir heute mit dem modernen Sportunterricht an Schulen und mit zahlreichen Schriften wie „Gymnastik für die Jugend“ 1793/1804 und „Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und des Geistes“, 1796.

Aufgeschlagene Erstausgabe der „Gymnastik für die Jugend“, Schnepfenthal, 1793,
Museum der Salzmannschule Schnepfenthal

Der große Sportpädagoge erinnert sich im „Turnbuch für die Söhne des Vaterlandes“ 1817 an seine ersten Tage in Thüringen:
Im Jahre 1785 betrat ich als Jüngling Schnepfenthal, da führte mich Salzmann auf einen hübschen Platz mit den Worten: „Hier ist unsere Gymnastik“
Ein Jahr später übernahm GutsMuths die Leitung des Gymnastikunterrichts und schuf Bahnbrechendes. Die Leistungen von GutsMuths umreist Dr. Frank Lindner im Buch „Salzmanns Schnepfenthal - Kulturgeschichte einer klassischen Schullandschaft“ 2004 sehr zutreffend. Auch im Heft vom Landessportbund Thüringen „250 Jahre GutsMuths - Leben und Wirken - Die Aktualität seiner Ideen“ von 2008 finden wir folgende Superlative zu GutsMuths und Schnepfenthal:


•    I. Deutscher Gymnastik- und Turnplatz, ab 1785
•    I. Turnbuch der modernen Welt, 1793
•    I. pädagogisches Spielbuch Deutschlands, 1796
•    I. umfassende pädagogische Zeitschrift, 1800-1820
•    Reformer des Geografie-Unterrichts
•    Wegbereiter neuer Sportarten in Thüringen wie
Schilanglauf, Schlittschuhlauf, Stabhochsprung, Waldlauf...

Erster Deutscher Gymnastik- und Turnplatz in Schnepfenthal mit Tafel zum 200. Geburtstag von GutsMuths 1959 vom Staatlichen Komitee für Körperkult und Sport der DDR

 

Bis heute ist der alte Gymnastikplatz auf der Schnepfenthaler Hardt erhalten geblieben. Dessen Sanierung 2006 mit Hilfe von EU-Zuwendungen wurde in Waltershausen zum Beginn einer Reihe von nachhaltigen Projekten.

Am Vorabend des 37. GutsMuths-Rennsteiglaufs am 15. Mai 2009:
Vorführung der Traditionsturner in Zöglings-Uniformen unter Anleitung
von Gerfried Fuhlbrügge auf dem alten Gymnastikplatz der Salzmannschule.

 

Seit der Neueröffnung der GutsMuths-Gedächtnishalle 2009 sind 10 Jahre vergangen,
sie ist noch wie neu und erfreut sich stets zufriedener Gäste.

Wir freuen uns auf Sie!

GutsMuths – gut tut’s!

Kamen Pawlow

Veranstaltungstermine

Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123

Stadtplan

weiter ... >>

Die App!


Ticketshop
Thüringen

weiter -->

Tickets

Deutsch-

landweit

 

weiter -->

| Design/Programmierung MediaOnline GmbH |